(Mehr als) Zehntausend Gründe um Gott zu loben….

Als großartige Sache, sogar als Wunder, bezeichneten die Verantwortlichen Martina Hagen-Wunner (Dirigentin Kantorei) und Antje Hager (Leiterin Band) das gemeinsam von der Kantorei und der Band der Jesusgemeinde gestaltete Konzert in der Schwarzenbacher Christuskirche.

Moderne Lobpreislieder und Kirchenlieder wurden in einem äußerst kurzweiligen Konzert gesungen. Die Texte der deutschen, englischen und hebräischen Lieder wurden mittels eines Beamers an die Leinwand im Altarraum projeziert und luden zum Mitsingen ein.

Die unterschiedlichen Musikstile – ruhig, fetzig, Latinorhythmen, aber auch israelische Musikstücke - luden zum Mitschnipsen, Klatschen und Tanzen, aber auch zum Nachdenken und still werden ein.

In gesprochenen Gebeten wurde gedankt und Fürbitten formuliert, es wurden auch kurze Mutmachgeschichten vorgelesen, die mit Gitarrenmusik untermalt wurden.  

Die Band in wechselnder Besetzung unterstrich harmonisch das Klangvolumen der Kantorei. Verschiedene Soli der Instrumentalisten – auch aus den Reihen der Kantorei - zeugten vom Können der Musiker.

Das Konzert wurde oft vom spontanen Applaus der Zuschauer in der vollbesetzten Kirche unterbrochen, der in einen fulminanten Schlussapplaus am Ende des Konzertes gipfelte.

Als Zugabe sang die Kantorei ‚Hevenu shalom alechem‘ – wir wollen Frieden für alle – und alle Besucher sangen und klatschten mit.

Besucher seit 10.10.2015

Heute15
Gestern34
Insgesamt36861

Herrnhuter Losungen

Montag, 21. Oktober 2019
Wehe den Hirten, die sich selbst weiden! Sollen die Hirten nicht die Herde weiden?
Ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient.